H.O. Fan

Krügers Baufachzentrum

„In einer Krise, wie die der letzten Wochen und vor allem in der Folgezeit, macht es sich bezahlt zusammenzuhalten.“ Klare Worte von Heiko Eggers zum Auftakt des Projektes ‚H.O. Fan‘, das er mit Michael Reich und Sören Hergenröther von der Dewezet angeschoben hat. Hier erklärt er, was es für ihn bedeutet ‚H.O. Fan‘ zu sein. „Gerade in ungewohnt schwierigen Zeiten sollten wir schätzen, was wir hier vor Ort haben“, sagt Eggers und ergänzt: „Das heimische Handwerk hat sich bewährt, die Betriebe waren durchgehend für Sie da – und viele Menschen haben ihren Nachbarn Hilfe angeboten.“

„Wir liegen am Fernradweg und haben wunderbare Wanderwege, größere Städte wie Hameln oder Rinteln und die Landeshauptstadt Hannover sind gut erreichbar, vor Ort haben wir eine gute Nahversorgung – all das ist nicht selbstverständlich“, so Eggers und fährt fort: „Um das zu erhalten, ist es wichtig, die kurzen Wege zu unseren heimischen Geschäften zu nutzen und dadurch auch für sich selbst mehr Freizeit zu schaffen.“

Den Bürgern im Stadtgebiet empfiehlt der Prokurist im Baufachzentrum Krüger „selbst mit dafür zu sorgen, dass sich Dinge so entwickeln, wie wir es uns wünschen - und damit den lebenswerten Standort mitzugestalten.“ Er selbst könne seine Ehrenämter nur ausüben, weil er vor Ort arbeite und durch die Nähe zu seinem Wohnort Fuhlen Zeit für solches Engagement aufbringen könne. Dank seiner langjährigen Erfahrung unterstützt er mitunter sogar andere Vereine: So hat er Baumaßnahmen in Dorfgemeinschaften mit geplant und durchgeführt. Als Elternvertreter, im Schulelternrat und als Vorsitzender des Fördervereins der Oberschule Hessisch Oldendorf hat er sich für Bildungsbelange und für den Schulstandort eingesetzt. Ob einst als Vorsitzender des Kirmesvereins oder aktuell der Baxmänner des VfL, der Dorfgemeinschaft Fuhlen oder des Fördervereins der Oberschule: „Ich bin stets in die Verantwortung hineingeschlittert, doch das ist kein Problem, wenn man ein gutes Team als Basis hat und darauf aufbauen kann – so bewirkt man viel vor Ort und findet immer eine Lösung.“ Eggers fügt hinzu: „In einer Stadt wie Hessisch Oldendorf erreichen wir unsere Ziele nur, wenn wir sie mit Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Schulen und Vereinen gemeinsam umsetzen. Leute, die so ticken wie ich, engagieren sich gerne im Netzwerk, profitieren aber auch davon – und so fällt es nicht schwer ‚H.O. Fan‘ zu werden. Ich bin in all meinen Funktionen ‚H.O. Fan‘ - ob als Familienvater, Prokurist oder Vereinsvorsitzender!“

Text: Annette Hänsel